Diese Seite drucken

Siegerreise Dräger-Website-Wettbewerb 2013

geschrieben von  Martin Hering

Nachdem am 17.05.2013 die Entscheidung gefallen war, dass die Website der Feuerwehr Thiede zur besten in ganz Deutschland gewählt wurde, ging es 27.09.2013 nach Leipzig zur Siegerreise. Die Kameraden Martin Hering, Patrick Naujoks, Dario Römer und Manuel Unruh aus der Mediengruppe, machten sich am Freitagabend auf den Weg nach Leipzig.

Nach dem Einchecken im Hotel Atlanta lernten wir auch gleich die Gewinner des Dräger Wettbewerbs der Schweiz (Freiwillige Feuerwehr Belp) sowie aus Österreich (Freiwillige Feuerwehr Tadten) kennen. Zusätzlich war aus jedem Gewinnerland noch ein Vertreter der Firma Dräger mit auf der Reise vertreten. Der Abend wurde dann von Nicolai Gäding von Dräger Deutschland eröffnet. Bei einem gemeinsamen Abendessen im Hotelrestaurant wurde uns das Programm der folgenden Tage noch einmal genau erläutert.

 

Tag 1:

Am ersten Veranstaltungstag ging es nach dem Frühstück im Kleinbus Richtung Flughafen Leipzig. Dort wurden wir von Matthias Riedel, von der Flughafenfeuerwehr in Empfang genommen.

Nach einem kurzen Rundgang durch die Feuerwache ging es dann auch direkt mit einem Panther Flugfeldlöschfahrzeug auf die Piste. Mit über 40t und 130 km/h durfte jeder der Teilnehmer einmal als Beifahrer über ein 3,6 km langes gesperrtes Rollfeld mitfahren - ein wirklich beeindruckendes Gefühl.

 

Anschließend ging es zum Sightseeing mit dem Kleinbus weiter über das Flughafengelände wo wir viele Informationen über den Flughafen erhalten haben.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen auf der Feuerwache besuchten wir den am Flughafen ansässigen DHL-Logistik-Hub, an dem täglich ca. 1600t Luftfracht umgeschlagen werden. Geführt durch die Werkfeuerwehr von DHL und einer Mitarbeiterin ging es zur Besichtigung durch das riesige Warehouse.

 

 

Zum Abschluss der Tour erlebten wir mit etwas Glück noch ein besonderes Highlight. Die Besatzung einer Antonov 124, das größte serienmäßig gebaute Transportflugzeug der Welt, lud uns spontan ein, die Maschine von innen zu besichtigen. Auch ein Besuch im Cockpit wurde uns dabei nicht verwehrt.

Beeindruckt von den Dimensionen des Leipziger Flughafens fuhren wir am Abend noch gemeinsam zum Abendessen in ein Restaurant in der Leipziger Innenstadt.

 

Tag 2:

Auch Sonntag war der Leipziger Flughafen unser Ziel, diesmal allerdings zur Heißausbildung beim "Ausbildungszentrum Fire Training". Dort steht eine gasbefeuerte Boeing-747-Simulationsanlage zur Darstellung von Bränden aller Art, vom Triebwerksbrand bis zum Feuer im Cockpit.

 

 

 

Nach einer kurzen Sicherheitsunterweisung durch Matthias Riedel und sein Team ging es auch direkt los. Zuerst wurde ein Triebwerks- und Reifenbrand simuliert. Auch wenn an diesem Tag der Spaß im Vordergrund stand, wurden uns hilfreiche praktische und taktische Tipps an die Hand gegeben. Anschließend mussten wir mit jeweils 2 Trupps einen Flächenbrand unter Kontrolle bringen, wobei der Schutz des Flugzeugrumpfs oberste Priorität hatte.

Abschließend ging es dann noch zum Innenangriff, bei dem auch ein simulierter Flash Over nicht fehlen durfte. Alles in allem war es für alle Teilnehmer ein unvergessliches Erlebnis.

 

Tag 3:

Der Montag stand ganz unter dem Motto "Geschwindigkeit". Bei einem Besuch des Porsche-Werks in Leipzig wurden wir durch die dortige Produktion geführt, in der die Modelle Cayenne und Panamera gefertigt werden. Im Besucherzentrum erlebten wir anschließend eine Zeitreise durch die Rennwagen-Epochen von Porsche.

 

Vor dem Mittagessen ging es dann auf die hauseigene Rennstrecke. Beim so genannten "Renn-Taxi" geht es mit einem Porsche GT3 bzw. GT3 R als Beifahrer über die Piste. Mit brachialen Beschleunigungs- und Bremsmanövern wurden wir mit den über 400PS-Vehikeln durch die Kurven der Strecke "befördert". Die Begeisterung stand allen Teilnehmern ins Gesicht geschrieben und es stellte sich heraus, dass es definitiv eine gute Entscheidung war, die Fahrt vor dem Mittagessen zu absolvieren!

 

 

Nach einem sensationellem Mittagsmenü im Restaurant des Besucherzentrums besichtigten wir dann noch die Fahrzeuge der Betriebsfeuerwehr des Werkes. Ausgestattet mit u.a. zwei Cayennes als Einsatzfahrzeuge gibt es definitiv schlechtere Möglichkeiten um zum Einsatzort zu fahren :-)

 

Tag 4:

Am Dienstag, dem letzten Tag vor unserer Abreise, besichtigten wir die Helmproduktion von Dräger in Chomutov, Tschechien. Hier konnten wir die die einzelnen Stationen der Helmproduktion vom Pressen der Helmaußenhülle bis zur Endmontage beobachten und bereits unsere eigenen Helme im Produktionsfluss erspähen. Denn jeder Teilnehmer der Reise konnte sich im Vorfeld einen eigenen HPS 7000 Helm konfigurieren und sollte ihn am Dienstag in Empfang nehmen.

 

 

Und so sollte es dann auch sein. Nach einem gemeinsamen Mittagessen wurden uns die Helme überreicht und eine Einweisung in alle Funktionen gegeben. Danach ging es wieder zurück nach Deutschland. Zum Abschluss der Reise fuhren wir dann zu einem letzten gemeinsamen Abendessen in ein Wirtshaus in die Leipziger Innenstadt und ließen die Reise gemeinsam ausklingen.

 

Tag 5:

Alles Gute hat leider auch mal ein Ende. Und so ging es am Mittwochmorgen zurück nach Thiede. Im Gepäck viele schöne Erinnerungen und einzigartige Momente. Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bei der Firma Dräger für diese tolle Reise bedanken. Alles war von A bis Z bestens organsiert. Viele Grüße gehen auch an die anderen Gewinner aus Österreich und der Schweiz. Es war schön euch kennengelernt zu haben und wir würden uns freuen, Euch mal wieder zu sehen.

 

Weitere Informationen zur Siegerreise findet ihr auch auf der Dräger-Website: Link

Hier bewerten:
(7 Stimmen)
← Zurück
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten