Dauerregen sorgte für stundenlangen Einsatz

geschrieben von  Michael Rode

Am frühen Sonntagmorgen wurden unsere Kameraden durch die Leitstelle Salzgitter "geweckt": An der Schäferwiese stand aufgrund des anhaltenden Dauerregens das Kellergeschoss einer Werbeagentur unter Wasser und hatte bereits mehrere hochwertige technische Geräte beschädigt.

Die Eigentümer hatten bereits versucht, der Wassermassen herr zu werden. Jedoch schien dies durch den permanenten Zustrom nicht unerheblicher Mengen Wasser als geradezu aussichtslos. Erste durch den Einsatz mehrerer Tachpumpen im Außenbereich durch die Feuerwehr konnte der Grundwasserspiegel gesengt und somit ein nachlaufen von Wasser in das Kellergeschoss vorerst gestoppt werden.

Wie sich durch die hinzugerufene Abwasserentsorgung Salzgitter GmbH (ASG), der verantwortlichen Gesellschaft der Stadt Salzgitter für die Abwasserbeseitigung, herausstellte, war eine Hauptabwasserleitung von einer massiven Baumwurzel verstopft, sodass sich das Wasser einen undefinierten Weg in den Garten und dann in das Kellegergeschoss der Werbeagentur suchte. Mehrere Versuche der ASG, die Abwasserleitung wieder frei zu bekommen scheiterten jedoch. So blieb den Einsatzkräften vor Ort nichts anderes übrig, als vorerst die Pumpen auf Dauerbetrieb zu belassen.

Zu diesen Zeitpunkt war den Einsatzkräften noch nicht klar, das sich der Einsatz über viele Stunden hinziehen würde. Zwischenzeitlich stand nämlich auch der Heizungsraum sowie die LKW-Zufahrt eines benachbarten Supermarktes unter Wasser. Auch hier wurde mit mehreren Pumpen versucht, den Wasserspiegel zu senken. Gegen 18.00 Uhr hatte sich die Lage soweit stabilisiert, das einige Pumpen zurückgebaut werden konnten und die Eigentümer in Eigenregie die noch verbleibende Pumpe vor Ort über Nacht beaufsichten wollten.

 

Damit war der Einsatz an diesem Sonntag jedoch noch nicht beendet. Unmittelbar nach Verlassen der Einsatzstelle wurden die Einsatzkräfte in das Sammifeld beordert: Hier hatten die Hausbewohner bereits seit dem Vormittag versucht, das eingedrungene Wasser in ihren Kellerräumen zu entfernen. Auch hier kam eine Tauchpumpe zum Einsatz, um zumindest noch soweit möglich, das restliche Wasser aus den Kellerräumen zu entfernen. Paralllel hierzu wurden im Starßenbereich mehrere Gullieinläufe von Dreck und Schlamm befreit, um die Wassermengen vom Haus wegzuleiten.

Nachdem auch dieser Einsatz beendet war, ging es weiter in den Heynenweg. Dort stand eine Werkstatt unter Wasser und die für solche Fälle eingebaute Pumpe hatte ihren Dienst versagt. Erneut konnte durch den Einsatz einer Tauchpumpe das Wasser entfernt und auch die hauseigene Entwässerung wieder in Betrieb gesetzt werden. Gegen 22. 30 hieß es dann engültig "Einsatz beendet, alle Fahrzeuge wieder einsatzbereit".

Einsatzdetails

  • Datum: Sonntag, 26 Mai 2013
  • Uhrzeit: 08:20
  • Dauer: 14:10
  • Einsatzstärke: 20
  • Einsatzart: Technische Hilfeleistung
  • Fahrzeuge: RW , LF 10, TLF

Karte

Inhalt nur für registrierte Benutzer sichtbar! Hier registrieren.

Bildergalerie

Inhalt nur für registrierte Benutzer sichtbar! Hier registrieren.

← Zurück

© Feuerwehr-Thiede 2012 - Designed with passion.
Nach oben