Glossar der auf dieser Seite genutzten Begriffe

TLF? BMA? Fachzug Wasserförderung Nord? Rüstwagen? Bringt Sie das auch etwas ins Stolpern beim Lesen?


Bei der Feuerwehr gibt es traditionell viele Abkürzungen und Begriffe, die für Außenstehende meist befremdlich wirken. Unser Anspruch ist natürlich, auch den Bürgerinnen und Bürgern, die im alltäglichen Leben nicht so viel mit der Feuerwehr zu tun haben, unsere Inhalte verständlich zu machen. Leider ist es nicht immer möglich bei Berichten über Einsätze oder Ausbildungen ganz auf Fachbegriffe zu verzichten.


Damit Sie trotzdem nicht die Lust am Lesen verlieren haben wir für sie unser Lexikon eingerichtet. Dort werden wichtige Fachausdrücke und Abkürzungen, die wir häufig in Berichten benutzen, erklärt.


Sollten dennoch Unklarheiten bleiben, empfehlen wir Ihnen unsere Rubrik "Häufige Fragen". Als registrierter Nutzer können Sie eine beliebige Frage einreichen und bekommen prompt eine qualifizierte Antwort.



Begriff Definition
LF

Löschgruppenfahrzeug. Löschfahrzeuge mit einer Gruppenkabine für 9 Feuerwehrleute und einer umfangreichen Ausstattung zur Brandbekämpfung.

Lichtstativ

Um auch bei Nacht eine gute Sicht auf die Einsatzstelle zu haben, führt der Rüstwagen ein Stativ mit einer Brücke für zwei jeweils 1000 Watt starke Strahler mit sich. Der Rüstwagen wird daher, neben seiner eigentlichen Aufgabe, auch oft zu Brandeinsätzen in der Dunkelheit mit alarmiert.

Ölbindemittel

Wird wird zum Abbinden ("Aufsaugen") von Mineralölen und Chemikalien als Pulver, Granulat oder auch in flüssiger Form eingesetzt. Grundmaterialien sind mineralische oder auch pflanzliche Stoffe (wie z.B. Maisspindelgranulat). Außerdem gibt es noch schwimmfähiges Ölbindemittel, das in Kombination mit Ölsperren zur Beseitigung von Mineralölen auf Gewässern eingesetzt wird.

Ölsperre

sind Vorrichtungen, die eine Ausbreitung von Öl in offenen Gewässern oder auf festen Böden unterbinden.


© Feuerwehr-Thiede 2012 - Designed with passion.
Nach oben