Glossar der auf dieser Seite genutzten Begriffe

TLF? BMA? Fachzug Wasserförderung Nord? Rüstwagen? Bringt Sie das auch etwas ins Stolpern beim Lesen?


Bei der Feuerwehr gibt es traditionell viele Abkürzungen und Begriffe, die für Außenstehende meist befremdlich wirken. Unser Anspruch ist natürlich, auch den Bürgerinnen und Bürgern, die im alltäglichen Leben nicht so viel mit der Feuerwehr zu tun haben, unsere Inhalte verständlich zu machen. Leider ist es nicht immer möglich bei Berichten über Einsätze oder Ausbildungen ganz auf Fachbegriffe zu verzichten.


Damit Sie trotzdem nicht die Lust am Lesen verlieren haben wir für sie unser Lexikon eingerichtet. Dort werden wichtige Fachausdrücke und Abkürzungen, die wir häufig in Berichten benutzen, erklärt.


Sollten dennoch Unklarheiten bleiben, empfehlen wir Ihnen unsere Rubrik "Häufige Fragen". Als registrierter Nutzer können Sie eine beliebige Frage einreichen und bekommen prompt eine qualifizierte Antwort.



Begriff Definition
Hohlstrahlrohr

Bei Feuerwehren längst Standard, aber noch nicht überall verlastet, sind die sogenannten Hohlstrahlrohre. Durch eine bessere Zerstäubung des Wassers und regelbare Durchflussmengen sind sie besser für den Innenangriff geeignet als herkömmliche Mehrzweckstrahlrohre

Hydroschild

Bei großer Hitzeentwicklung im Außeneinsatz kann das Hydroschild verwendet werden. Es baut vor den Feuerwehrmitgliedern eine Wasserwand auf und kühlt so die Temperatur schnell runter.


 

Beschreibung:

Dieses Fahrzeug haben wir gleich in doppelter Ausführung an unserem Standort beherbergt. Als Ersatz für ein aus Altersgründen aussortierten SW 2000 wurde uns  2002 ein weiteres LF 16/TS zugeteilt.

Die Löschgruppenfahrzeuge sind die klassischen Löschfahrzeuge. Sie bieten einer Gruppe (9 Personen) Platz. Es werden Geräte für die Wasserförderung und -weiterleitung, notwendige Armaturen und Schläuche mitgeführt.

 

Die tragbaren Leitern sichern überdies die Möglichkeit, einen "Angriffs-und Rettungsweg" durch Fenster bis zum dritten Obergeschoß beschreiten zu können. Ein LF 16-TS dient vornehmlich zur Brandbekämpfung, Wasserförderung über lange Wegestrecken und zur Durchführung einfacher technischer Hilfeleistungen.

 

Es bildet mit seiner Gruppenbesatzung eine selbstständige taktische Einheit. Die Vorbaupumpe wird direkt über den Fahrzeugmotor angetrieben. Die Pumpenleistung beträgt bei einer Saughöhe von 3 Metern und einem Ausgangsdruck von 8 bar mindestens 1.600 l/min. Die transportable Tragkraftspritze TS 8/8 ist auf einem Schlitten gelagert. Sie kann von 4 Personen getragen werden und wird per Handkurbel gestartet. Nennleistung: 800 l/min. bei 8 bar.

 

 

Technische Daten:

Funkruf: Florian Salzgitter 12-44-7 bzw. 12-44-10
Hersteller: Iveco Magirus
Typ: 90 - 16
Aufbau: Lentner
Baujahr: 1988
Leistung: 160 PS
Kennzeichen: SZ-8033 bzw. SZ-8035
In Thiede seit: 2002 bzw. 1995
Wassertank: yes
Besatzung: 1 : 8
Einsatzzweck: Brandbekämpfung

 

Fotos:

© Feuerwehr-Thiede 2012 - Designed with passion.
Nach oben